Essigsäure


Essigsäure
Ethansäure

* * *

Ẹs|sig|säu|re 〈f. 19; unz.; Chem.〉 aliphat. Monokarbonsäure von stechendem Geruch, kommt in vielen pflanzl. u. tierischen Produkten vor u. ist hauptsächlicher Bestandteil des Speiseessigs; Sy Äthansäure

* * *

Ẹs|sig|säu|re; systematisches Syn.: Ethansäure: H3C—COOH; farblose, brennbare, stechend riechende u. ätzende Fl., Smp. 16,7 °C, Sdp. 118 °C; E. ist die wichtigste org. Säure ( Fettsäure). Sie dient außer zur Herst. von Essig zur Synthese von Salzen u. vielen Essigsäureestern ( Acetate).

* * *

Ẹs|sig|säu|re, die <o. Pl.>:
stechend riechende organische Fettsäure, die Hauptbestandteil des Essigs ist.

* * *

Essigsäure,
 
Äthansäure, Ethansäure, CH3—COOH, wichtigste organische Säure, nach der Ameisensäure das nächste Glied in der Reihe der Carbonsäuren. Essigsäure ist eine farblose, stechend riechende Flüssigkeit, die mit Wasser und den meisten organischen Lösungsmitteln mischbar ist. Reine Essigsäure erstarrt bei 16,6 ºC zu eisähnlichen Kristallen und wird deshalb auch als Eisessig bezeichnet; sie hat einen Siedepunkt von 117,9 ºC und eine Dichte von 1,049 g/cm3. Konzentrierte Essigsäure muss wegen ihrer stark ätzenden Wirkung vorsichtig gehandhabt werden. - Essigsäure kommt in Form ihrer Salze und Ester, der Acetate, in der Natur verbreitet vor; in freier Form findet sie sich in manchen Pflanzensäften und tierischen Sekreten. Im menschlichen und tierischen Stoffwechsel spielt die »aktivierte Essigsäure« (Coenzym A) eine wichtige Rolle.
 
Essigsäure bildet sich durch Gärung verdünnter wässriger Lösungen von Alkohol unter dem Einfluss von Essigsäurebakterien (Essig). Technisch wird Essigsäure nach unterschiedlichen Verfahren synthetisch hergestellt, v. a. durch Oxidation von Acetaldehyd, durch katalytische Umsetzung von Methanol mit Kohlenmonoxid (Carbonylierung) und durch Direktoxidation von Kohlenwasserstoffen (u. a. Butan, Buten, Benzin). Durch Holzverkohlung gewonnene Essigsäure (Holzessig) hat keine Bedeutung mehr. - Essigsäure wird v. a. zu Essigsäureestern weiterverarbeitet, wobei Vinylacetat (für Kunststoffe), Celluloseacetat (Faserrohstoff), Äthylacetat und Butylacetat (Lösemittel) die größte Bedeutung haben. Essigsäure wird auch als technisches Lösemittel für Oxidationen und Acetylierungen sowie zur Herstellung von Peressigsäure und Chloressigsäuren verwendet. Wichtige Salze sind das beim Färben (Beizmittel) und Imprägnieren von Textilien verwendete Aluminiumacetat, das als Egalisiermittel in der Färberei dienende Ammoniumacetat und das u. a. zum Abstumpfen von Säuren gebrauchte Natriumacetat.
 

* * *

Ẹs|sig|säu|re, die <o. Pl.>: stechend riechende organische Fettsäure, die Hauptbestandteil des Essigs ist.

Universal-Lexikon. 2012.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Essigsäure [1] — Essigsäure (Aethansäure, Acetylsäure, Acidum aceticum), die zweite und wichtigste Säure in der Reihe der eigentlichen Fettsäuren, deren Anfangsglied die Ameisensäure bildet. Die Essigsäure besitzt die Zusammensetzung C2H4O2 gemäß ihrer… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Essigsäure — (Äthansäure, Acetylsäure) CH3.COOH oder C2H4O2 findet sich in der Natur teils frei, teils in Form von Salzen oder Estern im Pflanzenreich, im Schweiß und Muskelsaft, im Safte der Milz und andrer Drüsen, im Blut Leukämischer und nach reichlichem… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Essigsäure [2] — Essigsäure. Seit 1. Januar 1909 ist eine Verordnung, betreffend den Verkehr mit Essigsäure in Kraft getreten, nach welcher rohe und reine Essigsäure (auch Essigessenz), welche über 15% reine Säure aufweist, nur in Flaschen besonderer Art und nur… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Essigsäure — Essigsäure, organische, in manchen Tier und Pflanzensäften vorhandene Säure, entsteht durch Oxydation von Alkohol (s. Essig) und bei der trocknen Destillation des Holzes (s. Holzessig), rein gewonnen durch Destillation von wasserfreiem… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Essigsäure — (Acidum aceticum), wird erhalten, indem essigsaure Salze, wie essigsaures Blei, essigsaures Natron etc. mittelst Schwefelsäure zersetzt werden, wobei die E. durch Destillation gewonnen wird. Farblose, sehr stark und stechend riechende saure… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Essigsäure — Essigsäure, Ethansäure, CH3 COOH, bei Gärungs , Fäulnis und Oxidationsvorgängen häufig als Endprodukt entstehende Carbonsäure; wird bei der Essigsäuregärung (⇒ Gärung) gebildet und ist als Acetyl CoA (aktivierte Essigsäure) wichtiges… …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • Essigsäure — (Chem., Acidum aceticum), C4H4O = C4H3O3 + HO, bildet sich bei der trocknen Destillation des Holzes u. ähnlicher Körper, durch Behandeln von Aldehyd, Weingeist od. Äther mit oxydirenden Agentien wie Chlorwasser, Chromsäure od. verdünnter… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Essigsäure — ↑Acetylsäure …   Das große Fremdwörterbuch

  • Essigsäure — Strukturformel Allgemeines Name Essigsäure Andere Namen …   Deutsch Wikipedia

  • Essigsäure — Ẹs·sig·säu·re die; eine (organische) Säure, die im Essig enthalten ist …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.